Schuhe

Unser Schuhsortiment

Wir führen Lauf- und Walkingschuhe folgender Hersteller: Adidas, Asics, Brooks, Lunge, Mizuno, New Balance, On, Salming und Saucony.

Für jeden Läufer und Walker, jede Witterung und natürlich auch für jedes Tempo haben wir eine große Auswahl an: Wettkampfschuhen, Lightweight Trainern, Dämpfungsschuhen, Stabil- und Bewegungskontrollschuhen. Ebenfalls haben wir Walkingschuhe, Trailschuhe und Spikes vorrätig.

Wettkampfschuhe und Spikes führen wir nur in unserem Geschäft in der Stuttgarter Innenstadt.

Schuhe der Firma Lunge führen wir aktuell nur in unserem Geschäft in der Degerloch.

Saucony Peregrine 7 Ice+ - fester Halt bei Eis und Schnee

Wer im Winter bei Schnee- und Eisglätte auf eine Rutschpartie verzichten wollte, dem blieben bislang als Alternativen die Spikelaufschuhe der schwedischen Firma Icebug oder sich irgendwelche „Schneeketten“ auf die Laufschuh aufzuziehen. (Nicht Laufen oder auf dem Laufband laufen sind natürlich auch Alternativen und einem schweren Sturz mit langwierigen Verletzungen immer noch vorzuziehen).
Saucony bietet nun mit dem Peregrine 7 Ice+ einen Laufschuh, der guten Grip auf vereisten und rutschigen Böden bieten soll. Dazu verwendet Saucony die von der Firma Vibram patentiertes „arctic grip“ Sohle, die auch bei manchen Outdoorschuhen von Merrell verwendet wird. Hierzu wird über die komplette Außensohle ein spezielles Granulat eingearbeitet, welches das Weg- und Ausrutschen verhindern soll.
Hervorzuheben ist bei diesem Winterlaufschuh außerdem ein wasserabweisendes und wärmendes Obermaterial, so dass die Füße auch in der kalten Jahreszeit einigermaßen warm und trocken bleiben. Durch die 4mm Sprengung gehört der Peregrine 7 Ice+ zur Kategorie der direkten und leichten, aber dennoch komfortablen Trailrunningschuhe.
Wie er sich im Vergleich zu den Icebugschuhen schlägt, wird der kommende Winter zeigen, wenn die Wege um die Bärenseen oder auf der Waldau vereist sind.
Der Saucony Peregrine 7 Ice+ ist als Damen- und Herrenmodell erhältlich und kostet 160€ (wie auch der Icebug Pytho BuGrip).

Der On Cloud in den neuen Herbstfarben ist da!

In unserer City-Filiale sind jetzt die schönen neuen Herbstfarben des On Cloud erhältlich.

Für Damen gibt es den Schuh in mulberry/velvet und für Herren in forest/jungle. er kostet 140€.

Cloud Damen
Cloud Herren

On Cloudflyer

Cloudflyer Damen
Cloudflyer Herren

Die Erstauflage des On Cloudflyer stand ein wenig im Schatten der hauseigenen Erfolgsmodelle wie dem Cloud, dem dynamischen Cloudflow oder dem Klassiker, dem Cloudsurfer. Dies soll sich jetzt mit dem im Schaft und in der Dämpfung überarbeiteten Nachfolger ändern.
Der Cloudflyer ist spürbar komfortabler geworden, ist in der Passform verbessert und im Fersensitz stabiler geworden.
Durch die spezielle Anordnung der 12 Cloud Elemente ist der Cloudflyer zwar noch kein Laufschuh für Läufer mit einer ausgeprägten Pronationsstellung, er bietet aber dennoch gerade für längere Trainingsläufe spürbar mehr Halt als der Cloudflow.
Mit einem Gewicht von 255g (in der Herren Gr. US 8,5) und einer Sprengung von 7mm ist der Cloudflyer ein flexibler und dynamischer Laufschuh geblieben.
Kurzum, die Firma On hat  durch ein paar kleine, aber wesentliche Veränderungen mit dem Cloudflyer einen der besten Allrounder auf den Markt gebracht.
Wir führen den On Cloudflyer als Damen- und Herrenmodell in unsere City-Filiale, er kostet 170€.

Brooks Levitate - endlose Engergie

Seit dem 30.9. ist der Levitate von Brooks im Handel. Der neutrale Dämpfungsschuh bietet durch die neue DNA Amp Zwischensohle ein völlig neues Laufgefühl. Bei jedem Schritt wird dem Läufer spürbar mehr Energie zurückgegeben. Das Fit-Knit Obermaterial schmiegt sich angenehm an und passt sich dem Fuß beim Abrollen an.
Der Brooks Levitate ist für Läufer ohne Fußfehlstellungen geeignet, die einen gedämpften und dennoch dynamischen Laufschuh suchen.
Kommen Sie gerne in unserer City Filiale vorbei und testen Sie wie sich endlose Energie anfühlt.

Ein paar Eindrücke zur Entwicklung des Levitate gibt es auf diesem Video.

Schuhe fürs Gelände

Wer jetzt nach einem Laufschuh mit griffiger Sohle und robustem Obermaterial sucht, findet bei uns eine breite Auswahl verschiedener Modelle.
Neu im Sortiment ist der Cloudventure Peak der Schweizer Firma On. Nachdem der Cloudventure (mit und ohne wasserdichter Membran) schon im letzten Winter viele Fans gefunden hat, gibt es mit dem Cloudventure Peak jetzt auch eine flache, leichtere und dynamischere Version für alle, die ein direktes Laufgefühl schätzen.
Ein weiteres neues Modell in unserem Sortiment ist der Mizuno Mujin 4 G-TX. Der Mujin ist einer der ganz wenigen wasserdichten und gutprofilierten Stabilschuhe auf dem Markt. Bereits in unserem Sortiment etabliert haben sich der Brooks Cascadia 12 GTX, der Saucony Xodus GTX, der Asics Trabuco 6 G-TX und der Asics GT 2000-5 Trail Plasmaguard.

Cloudventure Herren
Cloudventure Damen
Cloudventure Peak Damen & Herren

Mizuno Wave Rider 20

Das Jubiläumsmodell von Mizuno, der Wave Rider 20.

Laut Mizuno soll es der beste Wave Rider sein, der je gemacht wurde. Das kann ich schon deshalb nicht bestätigen, weil ich nicht alle gelaufen bin. So beschränke ich mich auf einen Vergleich zum Vorgänger, dem Wave Rider 19.

Das Positivste gleich vorneweg: der Wave Rider 20 sitzt durch ein neues Mesh Obermaterial besser und angenehmer am Fuß und er fühlt sich (wie die Wave Rider von vor ca. 10 Jahren) endlich wieder flacher und direkter an. Dies überrascht umso mehr, denn eigentlich ist die Sprengung von 12 mm nicht verändert worden. Vielleicht liegt es aber an der neuen Wave Platte oder dem neuen U4ix bezeichneten Dämpfungsmaterial im Fersenbereich, dass sich das Editionsmodell viel direkter und dynamischer anfühlt als die Modelle der letzten Jahre. Der Wave Rider 20 ist, somit zumindest aus meiner Sicht, der beste gerade erhältliche Wave Rider und eine heiße Empfehlung für alle, die ein bisschen mit Wehmut an die älteren Modelle zurückdenken.

Den Wave Rider gibt es als Damen- und Herrenmodell und kostet 145€.

Rider 20 Herren
Rider 20 Damen

Schuhvergleich Asics Dynaflyte und Mizuno Catalyst

Schuhtest: Asics Dynaflyte und Mizuno Catalyst:

Vor kurzem sind zwei brandneue Laufschuhe bei uns eingetroffen. Nachdem ich diese kurz anprobierte, konnte ich es kaum erwarten diese Probe zu laufen.

Sowohl der Asics Dynaflyte als auch der Mizuno Catalyst gehören mit ihrem Gewicht von ca. 270 g (US Gr. 9) und einer Sprengung (das ist die Differenz von der Fersen- zur von Vorfußhöhe ) von 8mm bzw. 9,4mm klar in die Kategorie der Lightweighttrainer. Hauptkonkurrent in dieser Kategorie ist der Asics DS Trainer (290 g, 10mm Sprengung).

Was können die neuen Modelle besser oder ist nach wie vor der DS Trainer das Maß aller Dinge?

Beginnen wir mit dem Dynaflyte, den ich auf meiner Standardstrecke im Schloßgarten testete.

Durch den Einsatz des neuen Zwischensohlenmaterials „flytefoam“ ist der Dynaflyte  nicht nur leichter und flexibler, sondern auch weicher als der DS Trainer. Von der Passform her unterscheidet er sich dagegen kaum.

Auffallend ist als erstes vor allem die (sehr) softe Fersendämpfung, was mich beim Laufen aber deshalb nicht störte, da ich ohnehin eher ein Mittelfußläufer bin. Nach einer Weile war mir dagegen eher die Dämpfung im Vorfußbereich zu weich. Hier präferiere ich nun mal etwas direktere Schuhe.

Mein Fazit: der Dynaflyte ist nicht für mich der bessere DS Trainer, er ist es aber für die Läufer, denen der DS Trainer zu hart ist und die für Training und längere Wettkampfdistanzen Wert auf mehr Komfort legen. Wer etwas mediale Stabilität  benötigt, sollte ebenso beim DS Trainer bleiben. Den Dynaflyte gibt es als Herren- und Damenmodell und kostet 160 €.

 

Bis vor ein paar Jahren hatte Mizuno mit dem neutralen Precision und dem leicht gestützten Elixir zwei klasse Lightweightrainer im Programm. Der Catalyst wird – so viel vorne weg -  diese Lücke schließen. Mich hat der Catalyst nach meinem ersten Testlauf im Degerlocher Wald restlos begeistert. Er hat eine super Passform, ist direkt, aber nicht unkomfortabel. Von der Stabilität liegt er zwischen dem Precision und dem Elixir.  So wie beim Asics Ds Trainer ist die mediale Stütze eher eine Ermüdungs-  denn eine Pronationsstütze.

Für mich, aber das ist nun mal subjektiv, ist der Mizuno Catalyst der bessere DS Trainer, weil er leichter und komfortabler ist und gleichzeitig nicht so instabil und soft wirkt wie der Dynaflyte.

Den Catalyst gibt es als Herren- und Damenmodell und kostet 135€.

Newsletter

Newsletter